Chronik

 

Am Dienstag, den 5. Mai 1885 kam die Gründung des Turnvereins im Gasthaus zum "Rößle" in Unterhausen zustande. Es wurde die Idee des Turnvater Jahns in die Tat umgesetzt.

1901 Unsere  Fahne wurde geweiht.

1910 Höhepunkt: 25 jähriges Jubiläum.

1910 wurde die Gründung einer Frauenriege angeregt, konnte aber nicht zur Ausführung gebracht werden, weil damals noch mangelndes Verständnis für das Frauenturnen vorhanden war.

1916 Der ganze Turnbetrieb ruhte, da die meisten Männer den Waffenrock trugen. 28 Turnkameraden mußten in den vier Kriegsjahren ihr Leben lassen.

Am 19. Januar 1919 fand die 1. Versammlung nach dem Kriege statt.

1921 Adler-Saal war in den Besitz der Fa. Burkhardt übergegangen. Herr Burkhardt gab den Saal-Anbau in die Obhut der Gemeinde. In freiwilligen Arbeitsstunden wurde dieser Anbau abgebaut und am Platz der heutigen Uhlandschule wieder aufgebaut. Für damalige Verhältnisse eine enorme Leistung.

Am 16. September 1923 Einweihung der neuen Turnhalle.

Die ersten Schritte zu einer Handballabteilung wurden bereits 1930 getan, Freundschaftsspiele wurden ausgetragen..

1931 Gründung der Handballabteilung.

In der Generalversammlung am 1. Februar 1931 (Im Lokal Zum Bahnhof, heute Cafe Nicklas)

wurde die bereits bestehende Handballabteilung genehmigt.

Der Platz bei der Turnhalle war zu klein, daher spielte man bis zur Mitte des Jahres 1932 auf dem Sportplatz in Holzelfingen.

1932 Nach schwierigen Verhandlungen mit der Gemeinde wurde auf dem Berg Platz zur Verfügung gestellt. Heutige Heimat des Vereins.

18. Juni 1933 offizielle Sportplatzeinweihung, anläßlich dieses Festes wurde ein Gedenkstein zu Ehren der gefallenen Turnbrüder errichtet.

6./7. Juli 1935 Jubiläumsfeier – 50 Jahre TV Unterhausen

1935 stand der Verein mit seiner Jugendabteilung, der Turnerinnenabteilung unter Leitung von Frl. Röhm, mit seiner Trommler- und Pfeiferabteilung unter Führung des Kreisspielmannzugführers Jakob Weiß, mit der Handballmannschaft unter Leitung von Mitglied Gugel, der Schwimmabteilung unter Leitung von Badmeister Schüle und die Turner unter Führung von Oberturnwart A. Häbe auf beachtenswerter, leistungsfähiger Stufe.

1943 - 1945 Wegen der Kriegsjahre ruhte der gesamte Sportbetrieb. Auf Anordnung der Militärregierung durften keine Sportvereine mehr bestehen. 19 junge Kameraden kehrten nicht mehr aus dem Krieg zurück.

1949 Wiederzulassung. Bei der Gründungsversammlung wurde Adolf Häbe wieder Vorstand. Dieses Amt hat er bis 1950 ausgeführt.

Von Kriegsende bis 1953 waren Handball und Leichtathletik die großen Sportarten im Verein, leider hatte Geräteturnen etwas an Attraktivität verloren.

Im Weltmeisterschaftsjahr 1954, wo Deutschland Weltmeister wurde, fanden fußballbegeisterte den Mut eine Fußballabteilung zu gründen. Die Fussballabteilung ist heute eine der stärksten Abteilungen. Problem Sportplatz stellte sich erneut. Ein Platz im Tal ist leider nicht zu bekommen.

1960 In der Generalversammlung berichtete Vorstand Steimle vom geplanten Neubau eines Sportheimes, das zweite Großereignis war das 75 jährige Jubiläum; der sportliche Teil wurde auf dem Sportgelände BERG abgehalten, die Festlichkeiten im Zelt hinter der Turnhalle im Tal.

1964 - 1966 Bau des Sportheimes; 1969 Bau des Hartplatzes.

1969 Gründung der Tischtennisabteilung

1970 Gründung der Tennisabteilung.

Gründung der Frauengymnastikabteilung im Oktober 1976

Mit ihrer Gründung wurde eine Lücke im Verein geschlossen. Mit 20 Damen wurde begonnen.

1977 Gründung der Skiabteilung – 2007 wieder aufgelöst

5. – 15. Juli 1985 Jubiläumstage aus Anlass des 100 jährigen Jubiläums des TV Unterhausen

2005 Gründung der Judoabteilung

2010 wurde 125 Jahre TVU gefeiert

Gründung 1885

fanden sich einige mutige Männer Unterhausens zusammen um die Ideen Turnvater Jahns in die Tat umzusetzen und gründeten den Turnverein Unterhausen.

Gründungsmitglieder: Wilhelm Daudel, Oswald Jakob Schüler, Georg Barthelmeß, Andreas Burkhardt, Carl Vollmer, Fritz Neubrander, Fritz Schüle, Christof Lang, Ludwig Bertsch, Carl Schweizer, Johannes Werner, Wilhelm Stahlecker, Hermann Munz, Matthäus Epple, Heinrich Schnitzer, Matth. Bertsch, Fritz Beutel, Fritz Schnitzer, Joh. Schnitzer, Ludwig Haid, Alb. Bertsch, Josef Jäger, Wilhelm Reiff b. Lamm, Ludwig Hartstein, Georg Reiff, Matth. Häbe, Stefan Gekeler, Hermann Reiff, Wilhelm Munz. Vorstand nicht bekannt.

Vorstände

1896 – 1897 Vorstand Karl Faßnacht
1898 – 1909 Vorstand Wilhelm Reiff
1909 Seit 7. Februar Vorstand Hugo Steimle
1927 – 1929 Vorstand Albert Bertsch
5. April 1930 – 2. Februar 1935 Vorstand Heinrich Reiff
2. Februar 1935 – 1. Februar
1936 Vorstand August Schüler legt sein Amt nieder
12. September 1936 Vorstand Adolf Häbe
Ab 29. Januar 1950 – 21. Januar 1951 Vorstand Karl Häußler.
Seit 21. Januar 1951 – 1960 Vorstand Karl Steimle
25. Februar 1961 – Ende 1962 Vorstand Willi Grund
2. Februar 1963 – 25.Januar 1968 Vorstand Alfred Reiff
25. Januar 1969 – 23. Januar 1976 Vorstand Walter Reicherter
23. Januar 1976 – 11. Mai 2007 N.N.
11. Mai 2007 - 6. März 2015 Vorstand Günther Frick


Eigene Templates sind besser - REDAXO